Die fünf besten Adaptogene gegen Stress.

Chronischer Stress ist der Feind unserer Gesellschaft Nummer Eins. Während ein wenig Unruhe wichtig ist um das Immunsystem zu sensibilisieren und uns bei Gefahr zu warnen, so kann langandauernder Stress zu vielen Gesundheitsproblemen führen wie etwa Leaky Gut, Burnout, Schlaflosigkeit, Herzkrankheiten, Panikattacken sowie einer Vielfalt von Autoimmunkrankheiten. Leider ist unser Alltag permanent Stresssituationen ausgeliefert – die langen Arbeitszeiten, finanzielle und gesundheitliche Sorgen. Dem zu entkommen ist nahezu unmöglich, es gilt eine individuelle Lösung zu finden, mit Stress umzugehen, ihn zu managen und zu drosseln auf natürliche Weise. Daher greifen mehr und mehr Personen zu Adaptogenen – den wunderbaren Essenzen, die uns die Natur geschenkt hat. Sie sind nicht etwa ein kurzlebiger Trend, sondern eine uralte Antwort auf die Nöte unserer Zeit.

Was sind Adaptogene?

Adaptogene sind Kräuter, die seit Jahrhunderten eingesetzt werden, um den Körper zu helfen, sich gegenüber Stress zu adaptieren, anzupassen. Und obwohl sie erst seit Kurzem so populär geworden sind, haben Ashwagandha, Ginseng oder Rhodiola eine sehr lange Tradition in der Chinesischen oder der Ayurvedischen Medizin.

Der Begriffe „Adaptogen“ wird mit dem russischen Wissenschaftler Israel Brekhman in Verbindung gebracht, der in 1947 erstmalig die Kriterien definiert hat, wann ein Kraut als Adaptogen zu sehen ist:

  1. Es fördert die Fähigkeit des Körpers, mit innerem oder äußerem Stress zurechtzukommen.
  2. Es weist eine stimulierende Wirkung auf die mentale Leistungskraft auf – ob im einmaligen oder Dauergebrauch – in Zeiten von Stress oder Ermüdung.
  3. Es normalisiert die körperlichen Funktionen.
  4. Es ist unbedenklich in der Anwendung und lässt keine Nebenwirkungen erwarten.

Adaptogene sind also Booster der Kraft und Vitalität, bekämpfen Müdigkeit und behandeln viele gesundheitichen Unzulänglichkeiten von Asthma bis zur Unfruchtbarkeit. Auch wenn sie nicht als Heilmittel anerkannt sind, so sind sie es aber in ihrer Effektivität zu sehen und zeigen Studien zufolge nahezu „magische“ Kräfte bei der Stabilisierung organischer Prozesse und Abwendung von Stress bedingter Schäden. Und wie wir wissen, ist es Stress, der den meisten chronischen Krankheiten zugrunde liegt.

Adaptogene, Chronischer Stress und die Hypothalamus-Nebennierenrinden-Achse
(HPA-Achse, engl. hypothalamic–pituitary–adrenal axis)

Als wie wirken sie genau? Um das zu verstehen, schauen wir auf die „HPA-Achse“.
Die Hypothalamus ist der Teil des Gehirns, der für Stress Erkennung zuständig ist. Wenn wir gestresst sind, gibt sie Signale an die Hypophyse und beide alarmieren die Nebennieren, Stress auflösende Hormone zu produzieren. Dieser Vorgang ist bekannt als die Hypothalamus-Nebennierenrinden-Achse.

Chronischer Stress stellt die HPA- Achse in einen Zustand von Daueranspannung. Das ist nicht nur ungünstig für die gesamte Gesundheit – Stimmung, Schlaf, Libido, Immunsystem, Blutzucker, Appetit, Schilddrüse etc. – es ist auch eine enorme Herausforderung für die Nebennieren und die Reserven an Mikronährstoffen. Die Nebennieren haben eine harten Job, um dem Dauer – Engagement standzuhalten, was sie ermüden kann und zu Dysfunktionen und Burnout führen kann.

Adaptogene Kräuter haben dafür eine ausgleichende Antwort, regulieren Stress Hormone und die Cortisol Produktion und wirken so der Nebennierenschwäche entgegen. Sie helfen auch, die zelluläre Sensitivität gegenüber Stresshormonen zu modulieren und animieren auf diese Weise eine gesündere Reaktion des Körpers auf den Stress.

Die besten Adaptogene gegen Stress.

1. Ashwagandha

Wer hat noch nicht von Ashwagandha gehört – dem stärksten Adaptogen mit dem intensiven Geschmack, wodurch es meistens in Kapselform als Nahrungsergänzung bevorzugt wird.

Ashwagandha beruhigt den Geist und reduziert Entzündungen, drosselt Blutdruck und verstärkt die Aktivität der Killerzellen des Immunsystems, die gegen Infektionen und Krebs wirksam werden. Ashwagandha ist auch das einzige Adaptogen, das Schilddrüsen Kapazitäten stärkt, indem es die Konzentrationen von T3 und T4 im Serum steigert. Es hat anti-entzündliche Eigenschaften und hilft, Schmerzen bei Rheuma oder Arthrose zu lindern. Es gleicht Stresshormone aus und besänftigt Angstzustände sowie steigert Energie bei Menschen, die bereits unter Nebennierenschwäche leiden.

2. Maca

Die Maca Wurzel ist als Adaptogen und Superfood einzigartig. In den Anden gewachsen, ist sie reich an Proteinen, Ballaststoffen, Calcium und Magnesium sowie Aminosäuren wie Glycin und Arginin. Maca wurde seit Jahrhunderten medizinisch angewendet, um die Libido und die Fruchtbarkeit zu stärken, die Stimmung zu verbessern sowie die Symptome der nebennierenschwäche.

Als Adaptogen fördert Maca die Hormonproduktion, wenn es dem Körper daran mangelt und umgekehrt – zügelt sie, wenn zu viele Hormone produziert werden. Bei längerer Anwendung verbessert Maca die Funktion der Hypothalamus.

Im Gegensatz zu Ashwagandha ist Maca sehr schmackhaft und lecker in Pulverform als nussiger Zusatz für Säfte, Smoothies und Kuchen für den Extra Boost an Energie!

3. Ginseng

Wie wir wissen schafft chronischer Stress Entzündungen und ist damit verantwortlich für das Entstehen vieler Krankheiten und hormoneller Dysfunktionen. Ginseng hat die Fähigkeit, den chronischen Stress erheblich zu reduzieren indem es die Prozesse der HPA Achse maßgeblich reguliert und so zur Besserung von Symptomen der Depression und Panik beiträgt.

Studien zufolge ist Ginseng in der Lage, viele autoimmune Reaktionen zu verhindert oder sogar zu revidieren, etwa Diabetes, Herzkrankheiten, Schlaganfälle, Osteoporose, rheumatoide Arthritis, Asthma.Ginseng besitzt neuroprotektive Fähigkeiten, kann sogar das Risiko reduzieren an Alzheimer zu erkranken oder anderen degenerativen Krankheiten. Es schützt vor Autoimmunkrankheiten, indem es die proentzündlichen Zytokine drosselt, die beim chronischen Stress entstehen.

4. Rhodiola

Zu viel Cortisol (Hauptstresshormon) erschöpft die Ressourcen an Nährstoffen, schadet dem Gedächtnis und hat eine verheerende Wirkung auf den Blutdruck, Blutzucker und den Metabolismus. Rhodiola ist ein Adaptogen, das die Ausschüttung von Cortisol in Stresssituationen reduzieren kann.

Rhodiola gibt neue Energie und wirkt antidepressiv und Herz schützend. Unter den circa 20 Arten der Rhodiola Pflanze ist es Rhodiola rosea, die gesundheitsfördernd wirkt.

5. Eleuthero

Vielleicht nicht so populär wie die anderen Adaptogene, dennoch ist Eleuthero ein besonderes Kraut, das in China seit circa 2000 angewendet wird. Neben der Stress bekämpfenden Eigenschaften, wirkt es stimulierend auf das ganze Nervensystem und sorgt für einen frischen Energieschub. Es hilft bei Müdigkeit und sorgt auch für schnellere Fettverbrennung. Einer Studie zufolge hat eine Tagesdosis Eleuthero die kardiovaskulären Funktionen und die Ausdauer bei Sportlern um 23 % verbessert!

Eleuthero bietet eine ganze Palette an Nutzen für den Körper, sorgt für bessere Immunität, stabilisiert Blutzucker, steigert Konzentration , verkürzt Erkältungen und hilft sogar in den Wechseljahren, vermindert das Gefühl von Müdigkeit, Schlaf- und Gedächtnisprobleme sowie Krafteinbußen aufgrund des in der Menopause fallenden Östrogen Spiegels.

Hast Du bereits Adaptogene beim Stress eingesetzt? Teile mit uns deine Erfahrungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.