Welche Adaptogene sind die Richtigen für dich

Man könnte den Eindruck haben, dass jede gesundheitsbewusste Person sich etwas Anderes an Superfoods und Präparaten in ihre Speisen und Getränke mischt. Während Adaptogene zu ständigen Begleitern in meiner täglichen Gesundheitsroutine geworden sind und ich sie auch gerne meinen Patienten empfehle – weniger ist mehr. Tatsächlich, wählt man das Falsche an Bio Make Up, so ist es nicht nur teuer, sondern auch schädlich. Stattdessen gilt es sorgfältig abzuwägen, welcher Bereich wirklich einen Boost bedarf.

Was sind Adaptogene überhaupt?

Der Bereich der Adaptogene umfasst eine breite Vielfalt von Pflanzenstoffen, Superkräutern und Heilpilzen aus der ganzen Welt, die eines gemeinsam haben: Sie erweitern die Fähigkeiten der Körpers, mit Stress umzugehen – und das auf der mentalen, physischen und emotionalen Ebene. Stress berührt nahezu alle körperlichen Prozesse, unsere Energie, unseren Schlaf, die Haut, die Stimmung, die Libido. Adaptogene regulieren die Ausschüttung des Stress Hormons Cortisol und balancieren unsere Widerstandskraft.

Sie sind wenn richtig eingenommen ungefährlich und haben eine ausgleichende Wirkung auf die so genannte HHN Achse (Hypothalamus-Hypophyse-Nebennieren). Es geht hier um einen sensiblen Tanz des Gehirns und der Hormone, der sich zwischen Gehirn-Nebennieren, Gehirn-Schilddrüse sowie Gehirn und den Gonaden abspielt. Wir benötigen all diese Kommunikationssysteme in bester Zusammenarbeit, damit unser Körper gesund ist, vor allem für gute Laune, einen fitten Stoffwechsel, Kraft, das Immunsystem und sexuelle Lust. Wenn eine der Achsen nicht ausbalanciert ist, kommt es zu hormonellen Problemen wie Adrenal fatigue also Nebennierenschwäche oder Schilddrüsenproblemen etc. Niemand will das.
Wie die Farben eines Regenbogens sind manche der Adaptogene starker wenn solo eingesetzt, und manche spielen sich bestens in komplexe Harmonien ein. In Pulverform verfügbar, kann man sie bestens dem Morgenkaffee beifügen, als Tonic einnehmen oder in Smoothies einrühren. Sie können jedenfalls wahrhaftig unser Leben verändern.

Fader Teint, brüchige Nägel, Haarausfall:

  • Perle: Dieses Meeresadaptogen ist sehr reichhaltig an Aminosäuren und hilft, Haare, Haut und Nägel zu nähren und zu verschönern.
  • Chaga: Dieses Pilz Superfood ist voller Antioxidantien und bekämpft freie Radikale, um die Jugendlichkeit der Haut zu bewahren.
  • Cordyceps: Das ist das ultimative Anti Aging Adaptogen. Nicht nur dass es antoxidativ wirkt, es drosselt auch die entzündlichen Monoaminooxidasen und lipide Peroxidationen, die uns altern lassen.
  • Rhaponicum: Reich an Antioxidantien, fördert diese Wurzel unsere Zellgesundheit, so dass wir uns fit und energiegeladen fühlen.
  • Jiaogulan: Damit helfen wir unserem Körper, die Produktion der Superoxid-Dismutase zu minimieren und unsere Zellen vor dem vorzeitigen Verfall zu schützen.

Stress

  • Rhodiola: Dieses Kraut hilft, Stress zu reduzieren und eignet sich hervorragend für Personen mit dem chronischen Erschöpfungssyndrom.
  • Mucuna pruriens: Dieses Hülsenfruchtextrakt ist voller L-DOPA (L-3,4-Dihydroxyphenylalanin, eine nicht-proteinogene α-Aminosäure), die als Vorreiter der Neurotransmitter Dopamin gilt. Es ist die natürliche Beruhigungspille.
  • Ashwagandha: Reguliert den Cortisol Spiegel und mindert Stresserscheinungen
  • Süßholz Wurzel: Noch ein Zen Master unter den Kräutern – drosselt Stressgefühle.

Hormonelle Balance

  • Schisandra: Diese Beere unterstützt unsere Drüsen und hilft, Erschöpfungssymptome zu mildern.
  • Cordyceps: Der Hormonbalancierer. Energetisiert und pusht das Libido.
  • Ashwagandha: Cortisol Balancierer. Unterstützt die Hirn-Drüsen Achse und wirkt bestens bei Schilddrüsenproblemen. Während Adaptogene grundsätzlich harmoniesieren, ist Ashwagandha bekannt für Ihre Schilddrüsen stimulierenden Eigenschaften.
  • Süßholz Wurzel: So wie Ashwagandha wirkt es als Stressmanager im Körper.

Erschöpfung

  • Ginseng: der Asiatische Weiße, der Amerikanische Weiße und der Sibirische (Eleuthero) – alle putschen auf ohne Koffein.
  • Maca: Verfügbar in verschiedenen Varianten: rot, gelb, schwarz. Die Rote ist die süßeste und mildeste. Gelb – am wenigsten süß. Schwarz liegt in der Mitte. Alle drei sind phantastische Energie Booster.

Schwaches Libido

  • Shilajit: Findet Anwendung in ayurvedischer Heilkunst und gilt dort als “der Bezwinger der Berge und Bekämpfer des Schwachen”. Shilajit hilft, die sexuellen Hormone zu balancieren.
  • He shou wu: Wenn Sex eine Pflanze wäre, dann wäre es He shou wu. Wird seit Jahrtausenden in der Chinesischen Medizin gebraucht, um das Libido zu stärken. Mit Shilajit gemixt: ein Power Tonikum.

Migräne und kognitive Dysfunktion

  • Tulsi – Wenn du dich benebelt fühlst, nimm Tulsi – es schärft kognitive Kapazitäten.
  • Hericium – Dieser Pilz (Affenkopfpilz) stimuliert das Nervenwachstum, hemmt Missfunktionen im Gehirn, die mit Alzheimer verbunden verbunden sind sowie anderen neurologischen Krankheiten. Er unterstützt die Regeneration peripherer Nerven.
  • Rhaponticum – sibirischer Rhabarber – stimuliert Gehirnaktivität.

Immunität

  • Maca: Maca ist der Vitamin C Träger! Perfekt fürs Immunsystem.
  • Chaga: Der Schiefe Schillerporling. Dieser Pilz hat wunderbare antiviralen und immunstärkenden Eigenschaften
  • Turkey tail: Schmetterlingstramete. Ein Heilpilz mit Immunität stärkenden Eigenschaften bei Daueranwendung.
  • Ashwagandha – auch als Immunbooster nach Krankheiten geeignet.
  • Astragalus – Tragantwurzel. Wirkt regulierend auf das Immunsystem, insbesondere bei Krebs oder chronischen Leiden.

Angstzustände und Depressionen

  • Hericium – Dieser Pilz (Affenkopfpilz) hilft Studien zufolge bei Depressionen und Ängsten.
  • Ashwagandha – mildert deutlich depressive Verstimmungen!

Hoher Blutzucker:

  • Reishi: Der Pilz drosselt die Maltase-Glucoamylase, ein Enzym, das für die Umwandlung von Stärke in Zucker zuständig ist. Damit sinkt der Blutzuckerpegel.
    Verdaungsbeschwerden:
  • Tulsi: Ein kleiner Kerl mit großer Wirkung gegen Darmgase und Blähungen.
  • Turkey tail: Schmetterlingstramete. Wunderbar bei bakterieller Dysbiose oder Candida im Darm.
  • Süssholzwurzel: seit Jahren angewendet bei Leaky Gut (gestörte Darmbarriere), wirkt antientzündlich und besänftigend auf den kranken Darm.

Krebs

  • Shiitake – japanischen Studien zufolge, hat dieser Pilz die Fähigkeit, Tumor Wachstum zu reduzieren.
  • Himematsutake – auch bekannt als Göttlicher Pilz. Das hier enthaltene Protein soll die Fähigkeit besitzen, Krebszellen zu töten. Studien zufolge, bereits nach einer Behandlungsdauer von einigen Tagen.

Wo zu kaufen?

Es ist wichtig gute Qualität von minderwertigen Pulvern aus China zu unterscheiden. Hochwertige, organische Adaptogene gibt es bei einigen Online Anbietern. Empfehlenswert: Moon Juice, Sun Potion, Four Sigmatic, Real Mushrooms, Hawlik-Vitalpilze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.